Unser Vereinsgründer Pater Tom
Unser Vereinsgründer Pater Tom

Von 2000 bis 2016 war Pater Tom als Priester in Warendorf und Umgebung tätig. In dieser Zeit hat er bereits viel Unterstützung erfahren und konnte so gemeinsam mit seinem Team vielen Bedürftigen helfen.

 

Von 2016 bis Anfang 2020 hat er das Provinzialat der Vinzentiner (congregation of the mission) in Süd-Indien geleitet.

 

 

Ab Sommer 2020 wird er nun als Pastor zurück nach Deutschland kommen und in der Pfarrgemeinde St. Margareta Wadersloh das Pastoralteam vervollständigen.


Ein Blick zurück:

Im süd-indischen Kerala geboren, studierte Pater Tom in Odisha Soziologie, Theologie, Erziehungswissenschaften und Philosophie. Ein Motorradunfall durchkreuzte seinen eigentlichen Plan nach Innsbruck zu gehen, da der Studienplatz nach dem Krankenhausaufenthalt weg war. Stattdessen lag ihm eine Anfrage aus dem Bistum Münster vor und da er neugierig war und eine neue Kultur kennenlernen wollte, zog es ihn nach Deutschland. Am 27. Februar 2000 begann er zunächst mit einem intensiven Sprachkurs in Deutschland, bevor er seine erste Stelle als Krankenhaus-Seelsorger in der Heessener Barbara-Klinik annahm. Nach neun Monaten ging er dann als Kaplan in die Gemeinde St. Johannes Evangelist nach Sassenberg.

Pater Tom kam im Jahr 2004 als Seelsorger in unsere damalige Pfarrgemeinde St. Josef nach Warendorf, später auch nach St. Johannes der Täufer Milte und St. Bartholomäus Einen-Müssingen. Schnell gewann Tom die damalige Leiterrunde der Messdiener als Freunde an seiner Seite. Zu dieser Zeit unterstützte Tom bereits seinen Orden in Indien, die Vinzentiner-Brüder. Sie leisten vor Ort in den verschiedenen Bundesstaaten Indiens wichtige Hilfe, um z.B. Schulen zu errichten oder Dörfer auszubauen. So verbessern sie die Situation von Armen und Unterdrückten und geben ihnen geistliche und seelische Unterstützung.

Als im Dezember 2004 ein Tsunami u.a. Indiens Ostküste verwüstete, war unserer Leiterrunde und Tom klar: wir müssen helfen! So kamen innerhalb kürzester Zeit über 83.000,- € zusammen, um die Menschen in Indien zu unterstützen. Mittlerweile wurden so 50 neue Häuser für die Familien der Fischer gebaut.

Zur Einweihung dieser Häuser reiste 2006 eine 20-köpfige Gruppe aus der Gemeinde St. Josef nach Südasien. Pater Tom organisierte diese Reise auch, damit sich die Spender vor Ort davon überzeugen konnten, dass ihr Geld angekommen ist.  Für das Engagement für die Tsunami-Opfer wurden die Messdiener St. Josef im Jahr 2006 vom Bistum Münster und der Zeitung “Kirche und Leben” mit dem “Dialogpreis für Gute Taten” ausgezeichnet.

 

Bei einem Besuch 2018 konnten wir bei der Ausgabe der Nahrungsmittel helfen.
Bei einem Besuch 2018 konnten wir bei der Ausgabe der Nahrungsmittel helfen.

Im Jahr 2007 startete Tom dann das Projekt diipthi, um Aids-Waisen in Indien zu unterstützen. Gemeinsam mit Pater Sebastian (auf dem Bild links), der sich vor Ort um die Umsetzung der Projekte kümmert, und dem Team vor Ort werden Familien von Aids-Erkrankten begleitet. Pater Sebastian Thozhuthumparambil C. M. hat zusammen mit Pater Tom begonnen, für die Bedürftigen im Bundesstaat Andhra Pradesh eine Zuflucht zu schaffen: Eine ambulante Krankenstation, in der kranke und alte Menschen mit Nahrung und Medikamenten versorgt werden. Um auch in den umliegenden Dörfern zu helfen, wurde ein ambulanter Dienst eingerichtet, der täglich in diese Dörfer fährt. Diese Unterstützung konnte auch in der Zeit von Toms Provinzialat von 2016 bis 2020 fortgeführt werden.